»Auschwitz hat mich verändert«

Fotoausstellung zu einem Schulprojekt mit der Gesamtschule Globus am Dellplatz, Duisburg

Jugendliche der Jahrgangsstufe 9 bereiteten sich 2018 mit Unterstützung von Dr. Sabine Grabowski auf eine Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau vor. Der Aufenthalt beeindruckte die Schülerinnen und Schüler so nachhaltig, dass sie im Anschluss eine Fotoausstellung über das Vernichtungslager Auschwitz/Birkenau erarbeiteten, die vom 08.07. bis zum 31.08.2019 in der zentralen Stadtbücherei in Duisburg zu sehen ist.

"Auschwitz hat meine Denkweise geändert", kommentiert ein Schüler die selbst aufgenommenen Fotos. Ein anderer schreibt: "Man darf sich der Geschichte nicht verschließen, um eine Rückkehr dieses abartigen Grauens zu verhindern." Im Januar 2020 wird die Ausstellung im Gerhart-Hauptmann-Haus zu sehen sein.


»Wie viel Heimat(en) braucht der Mensch?«

Ein Schulprojekt mit dem Kunst-Leistungskurs des Cecilien-Gymnasiums Düsseldorf

Der Begriff Heimat hat in letzter Zeit zu einer neuen Beliebtheit gefunden. Nordrhein-Westfalen hat inzwischen sogar ein Heimatministerium. Angesichts der vielfältigen Herkunft der Schülerinnen und Schüler in unserem Land stellt sich die Frage, ob sie sich durch eine gemeinsame Heimat verbunden fühlen oder ob in den Schulklassen nicht viele Heimaten aufeinandertreffen. Gibt es die eine Heimat oder muss man nicht vielmehr den Plural dieses Begriffs bilden? Ist die Heimat der Großeltern noch die eigene Heimat? Und überhaupt, was ist Heimat eigentlich?

Die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Leistungskurses am Cecilien-Gymnasium in Düsseldorf beschäftigen sich seit Dezember 2018 mit diesen Fragen. Mit verschiedenen Animationsfilmen möchten sie ihre Antworten zum Thema geben. Die Ergebnisse werden nach den Sommerferien 2019 in einer Ausstellung im Gerhart-Hauptmann-Haus präsentiert.

Das Projekt wird durch das Programm »Jugend, Kultur und Schule« 2018/2019 vom Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf gefördert.