Schülerwettbewerb "Begegnung mit Osteuropa"

„Europa – Zukunft braucht Geschichte“ lautet das Motto des NRW-Schülerwettbewerbes "Begegnung mit Osteuropa" im Jahr 2019. Abgabeschluss der einzureichenden Arbeiten ist der 31. Januar 2020.

Die Wettbewerbsthemen sind vielfältig und lassen sich kreativ umsetzen.

Der Schülerwettbewerb wird von der Bezirksregierung Münster betreut. Eine pädagogische Arbeitsgruppe, an der auch die Koordinatorin für Jugend- und Schulprojekte des GHH beteiligt ist, erarbeitet die Wettbewerbsthemen, die für alle Altersgruppen und Schulformen geeignet sind. Die Themen sind so gestaltet, dass sie den Richtlinien und Lehrplänen in Nordrhein-Westfalen entsprechen und so in die Unterrichtsgestaltung problemlos eingebunden werden können. Der Schülerwettbewerb fördert die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte und Kultur in Ostmitteleuropa und die Aussöhnung mit den östlichen Nachbarstaaten in einem gemeinsamen europäischen Kulturraum.


28. Oktober bis 22 November 2019: 
Ausstellung der Landessiegerarbeiten 2019
NRW-Schülerwettbewerb »Begegnung mit Osteuropa« zu Gast im GHH

Unter dem Motto »Europa – Zukunft braucht Geschichte« startete 2019 zum 66. Mal der Schülerwettbewerb. 4.024 Kinder und Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen und aus 16 mittel-, ost- und südosteuropäischen Staaten haben sich daran beteiligt und 1.612 Beiträge eingereicht. Im Juni wurden die diesjährigen 50 Preisträgerinnen und Preisträger – 40 aus NRW und 10 aus Ländern des östlichen Europa – als Landessieger auszeichnet. Das GHH zeigt diese herausragenden Arbeiten, die sich kreativ mit vielfältigen Aspekten der deutsch-osteuropäischen Beziehungen in Geschichte und Gegenwart auseinandersetzen.