Das »Danzig Dilemma« – Entstehung, Existenz und Ende der Freien Stadt Danzig

Marienkirche in Danzig, 1920
Quelle: Wikipedia
29. März
19:00 – 21:00

Vortrag und Diskussion mit Gerhard Erb

Die Artikel 100 bis 108 des Versailler Vertrages vom 28. Juni 1919 schufen vor 100 Jahren eine prekäre Konstruktion: Die traditionsreiche Ostseemetropole Danzig mit damals rund 250.000 Einwohnern ganz überwiegend deutscher Nationalität wurde mit einem Teil ihrer geographischen Umgebung aus dem Staatsgebiet des Deutschen Reiches herausgelöst und zur »Freien Stadt« erklärt, über welche der mit dem Vertrag zugleich begründete Völkerbund die Oberaufsicht führen sollte. Daraus leitete sich eine Vielzahl von Konflikten insbesondere mit dem wiederbegründeten polnischen Staat ab – nicht von ungefähr fanden die ersten Kampfhandlungen des Zweiten Weltkriegs in Danzig statt. Gerhard Erb beleuchtet die Geschichte der Freien Stadt Danzig aus heutiger Sicht.

In Kooperation mit: Adalbertuswerk e. V. Bildungswerk der Danziger Katholiken

Zurück