CZizincii / MYgranti

20. Juni
19:00 – 21:00

Tschechischer DokFilm am Mittwoch
CZ 2016, 82 Min., OmeU, Regie: António Pedro Nobre, Emanuele Ruggiero

Der Portugiese António Pedro Nobre und der Italiener Emanuele Ruggiero sind sich in der mährischen Stadt Brno begegnet, wo sie und ihre Familien seit einigen Jahren zu Hause sind. Beide sind Filmemacher und Ausländer in Tschechien – das führte sie zu einem gemeinsamen Filmprojekt über die Migration aus der Tschechoslowakei und nach Tschechien. Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings im August 1968 haben nicht nur viele Tschechen das Land verlassen, vor allem seit der Samtenen Revolution von 1989 sind auch Menschen aus vielen Ländern nach Tschechien migriert – vor der Filmkamera kreuzen sich ihre Wege. Unter den Porträtierten sind ein Professor aus Kanada, ein Illusionist aus Spanien, ein Musiker aus dem Iran, ein Kongolese, der lange vor 1989 ins Land kam und geblieben ist, eine Tschechin, die nach Paris emigriert ist und noch immer dort lebt, ein Brite, der mit seiner vietnamesischen Frau in Brno lebt und nach dem Brexit nicht weiß, was aus ihnen in Zukunft wird oder ein Tscheche, der nach langen Jahren im Ausland zurückgekehrt ist und versucht, in seiner ihm fremd gewordenen Heimat Fuß zu fassen. Sie alle erzählen aus ihren ungewöhnlichen Leben, denken nach über Fremde und Heimat und über den Alltag in Tschechien.

In Kooperation mit: Tschechisches Zentrum Düsseldorf

Zurück