BataLives

18. April
19:00 – 21:00

Tschechischer DokFilm am Mittwoch
CZ 2017, 75 Min., OmeU, Regie: Karolina Zalabáková, Petr Babinec
Überall in deutschen Einkaufsstraßen kann man auf Schuhläden stoßen, über denen der Schriftzug Bata prangt. Kaum jemand weiß heute noch, dass dies der Familienname der Firmengründer Tomáš und Antonín Baťa ist, die 1894 in der mährischen Stadt Zlín den Grundstein zu einem internationalen Schuh-Imperium legten. Es gehörte zur damals sehr fortschrittlichen Firmenphilosophie, in der Nähe der Fabriken Arbeitersiedlungen mit sozialen und kulturellen Einrichtungen zu errichten. Die jungen Filmemacher Karolina Zalabáková und Petr Babinec besuchten fünf dieser Wohnsiedlungen in der ganzen Welt und lernten dort einige ihrer gegenwärtigen Bewohner kennen.

Im indischen Batanagar lebt der zwanzigjährige Shoma, der mit wenigen Dollars über die Woche kommen muss. Der Niederländer Henrik verbringt nach einem langen Arbeitsleben in der Schuhfabrik seinen Ruhestand in Batadorp. Matea aus Kroatien will nur weg aus Bata-Borovo, dass ihr und ihren Freunden allenfalls als Kulisse für Handyfilme dient. Bé aus dem brasilianischen Bataypora hat sich in eine Tschechin verliebt, und Věra aus Zlín geht heute noch völlig in der Arbeit für Baťa auf. Auch wenn sich ihre Lebenswege völlig unterscheiden, die Geschichte ihrer Wohnorte verbindet sie.

In Kooperation mit: Tschechisches Zentrum Düsseldorf

Zurück