Geschichtspolitik in Russland heute – 100 Jahre nach der Oktoberrevolution

16. November
19:00 – 21:00

Vortrag von Dr. Irina Scherbakova
Irina Scherbakowa ist Historikerin, Germanistin und Leiterin für Bildungsprogramme der Internationalen Gesellschaft für Historische Aufklärung, Menschenrechte und Soziale Fürsorge »Memorial« in Moskau. Seit den 1980er-Jahren setzt sie sich für eine Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Stalinismus ein. Irina Scherbakowa zählt zu den Gründungsinitiatoren von Memorial. Memorial, eine der bedeutendsten Menschenrechtsorganisationen Russlands, wurde während der Perestroika mit dem Ziel gegründet, vergangenes und fortbestehendes staatliches Unrecht aufzudecken und Opfern von Menschenrechtsverletzungen Beistand zu leisten. Einige Jahre nach Ende des Kalten Krieges sind die Arbeitsmöglichkeiten immer weiter eingeengt: durch gesetzliche Auflagen, Bürorazzien und Verhaftungen von Aktivisten.

In Kooperation mit: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. und  Heinrich-Heine-Universität, Lehrstuhl Osteuropäische Geschichte

Zurück