Wir sind Juden aus Breslau

Jüdische Schulkasse 1938 in Breslau
12. September
19:00 – 21:00

Dokumentarfilm D 2016, 108 Min., Regie: Karin Kaper und Dirk Szuszies
Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde, beheimatet. Doch als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, änderte sich alles. In ihrem Dokumentarfilm lassen Karin Kaper und Dirk Szuszies 14 jüdische Zeitzeugen mit polnischen und deutschen Schülern in Breslau zusammentreffen. Die 90-Jährigen erzählen den Jungen aus der Zeit, als sie in deren Alter waren. Als Heranwachsende wurden sie diskriminiert, einige gingen ins Exil, andere überlebten die Gräueltaten im Konzentrationslager von Auschwitz. Ob in den USA, England, Frankreich oder auch Deutschland, sie alle bauten sich später ein neues Leben auf, wurden Wissenschaftler, Künstler, Publizisten. Über ihr Schicksal sprechen die Protagonisten ohne Selbstmitleid und sehr detailgetreu. In 14 Lebensläufen entsteht so eine Reise in die Vergangenheit, die die Zuschauer um die halbe Welt führt. Eine bewegende, perspektivenreiche Dokumentation über Breslau und seine ehemalige jüdische Bevölkerung.
Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Dirk Szuszies

Zurück