Werner Richard Heymann – von Königsberg nach Hollywood

»Sie kennen mich nicht, aber Sie haben schon viel von mir gehört«; Foto Wikipedia
20. Mai
11:30 – 13:30

Vortrag von Prof. Dr. Winfrid Halder
»Das gibt‘s nur einmal«, »Ein Freund, ein guter Freund« oder »Liebling, mein Herz lässt dich grüßen« – wer kennt sie nicht, die großen Filmschlager aus der Glanzzeit der UFA? Komponiert hat sie Werner Richard Heymann, der erfolgreichste Filmkomponist der Weimarer Republik. 1896 im ostpreußischen Königsberg geboren, schrieb er mit 16 Jahren sein erstes Orchesterwerk, spielte Geige bei den Königsberger Philharmonikern und arbeitete im Berlin der Goldenen Zwanziger als Musiker für Theater und Kabaretts.
Die größten Erfolge feierte Heymann als Komponist bei der UFA. Für die Filme  das »Süßeste Mädel der Welt«, »Der Kongress tanzt« und »Die drei von der Tankstelle« schrieb er unzählige Evergreens. Heymanns Karriere wurde jäh unterbrochen, als er 1933 als Jude Deutschland verlassen musste. In Hollywood knüpfte er mit Filmmusiken zu »Ninotschka« und »To Be Or Not To Be« an die alten Erfolge an. 1951 kehrte er aus Hollywood nach Deutschland zurück und wurde hier begeistert empfangen. Der Vortrag erinnert an das Leben und Werk des großen Filmkomponisten.

Zurück