Russlanddeutsche – Stiefkinder der Bundesrepublik Deutschland?

Integrationsstaatssekretär Thorsten Klute; Foto Wilfried Meyer
02. März
19:00 – 21:00

Vortrag und Gespräch mit Dr. Viktor Krieger und Thorsten Klute, Staatssekretär für Integration im nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales

Ursachen und Folgen der wachsenden Politisierung der Russlanddeutschen in der Berichterstattung der deutschen Medien und aus der Sicht der Betroffenen

In jüngerer Zeit sind politische Haltungen in und Äußerungen aus Teilen der bundesrepublikanischen Bevölkerung mit russlanddeutschen Wurzeln verstärkt ins Blickfeld der medialen Berichterstattung und öffentlicher Debatten getreten. Dabei spielte nicht zuletzt die Frage nach der Reichweite und Wirkungsmächtigkeit von Sichtweisen, die in russischen Staatsmedien propagiert werden, eine Rolle. Es wurden auch Bestrebungen von Kräften am rechten Rand des politischen Spektrums erkennbar, Einfluss auf diese Bevölkerungsteile zu gewinnen.
Die Veranstaltung dient dazu, eine nüchterne Bestandsaufnahme vorzunehmen und über allzu vordergründige Betrachtungsweisen hinauszugelangen. Dr. Viktor Krieger, der an der Universität Heidelberg lehrt, ist ein weithin bekannter Experte für Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland. Thorsten Klute, der für Integrationsfragen zuständige Staatssekretär in der nordrhein-westfälischen Landesregierung, ist eng vertraut mit den verschiedenen Aspekten der Einbindung von Menschen mit russlanddeutschen Wurzeln in die westdeutsche Gesellschaft.

Zurück